FEARLESS dancing project©

Ich rede hier nicht von jungen Menschen, die eine akademische Ausbildung machen wollen und sich ihrer Bewerbungsmappe widmen, was oft auch ein schwieriges Unterfangen ist, da ständig Vorbilder im Kopf herumschwirren oder man auch bei bestimmten Aufgaben an Grenzen stößt.
Auch das kann Angst hervorrufen, Angst, die einschränkt!

Mir geht es jedoch in erster Linie um die Menschen, die meist schon im fortgeschrittenen Alter, ihre Liebe zu Kunst, zur Malerei entdecken und dann an Grenzen kommen, wenn die eigenen Fähigkeiten den selbst gestellten und durchaus löblichen Ansprüchen nicht genügen.
In meiner mittlerweile mehr als 10jährigen Erfahrung im Unterrichten stelle ich immer wieder fest, dass TeilnehmerInnen meiner Kurse mit Vorstellungen, ganz konkreten Bildern im Kopf kommen.

Manchmal sogar mit Bildern auf Papier, aber nicht eigene Entwürfe sondern Aufnahmen von Bildern, die sie in einer Ausstellung gemacht haben und die sie gern „so oder so ähnlich“ malen wollen.
Nach erster ablehnender Entrüstung, habe ich mir ein paar Gedanken über das warum gemacht.
Es ist nicht so, das es darum geht eine Kopie (mehr oder weniger gut) das Ziel der Wünsche ist.

Nein, die TeilnehmerInnen trauen sich nichts anderes, nichts EIGENES zu.
Gut, manchmal ist auch ein bisschen Bequemlichkeit dabei. Es ist natürlich leichter etwas zu kopieren als selbst zu üben, sich zu entwickeln, eigene Grenzen zuerkennen und sie zu überwinden.
Aber die Zufriedenheit, das Glücksgefühl, das sich einstellt, wenn eine eigenständige Arbeit fertig gestellt ist, wird so nicht erreicht.
Um diese Ängste meiner TeilnehmerInnen offen zu decken und ihnen zu ermöglichen frei und authentisch ihre eigenen Arbeiten zu erstellen habe ich das FEARLESS dancing project© ins Leben gerufen.
FEARLESS dancing project© des wegen, weil es darum geht furchtlos durchs Leben zu tanzen und ebenso furchtlos mit den Farben zu tanzen.

so furchtlos wie der Schmetterling, der heute meinen Garten besuchte, durchs Leben und über die Leinwand tanzen, wäre das nicht schön….

Das bedeutet nicht, das Grundlagen außer acht gelassen werden sollen, das man einfach drauflos malt.
Wie beim Tanz , ist das Erlernen der Schritte, der Techniken notwendig, um dann befreit loslassen und den Tanz ohne nachzudenken genießen zu können.

Ja, das hat mit Genuss zu tun ….. sogar sehr viel.

Morgen mehr…. und bis dahin

Leben, Lieben, Lachen und das Atmen nicht vergessen……

Anna
Workshoptermine können gebucht werden.
Mindesteilnehmerzahl 4 maximale Anzahl  8.
Kontaktaufnahme bitte  entweder per mail oder unter 01737077553

Advertisements

Ich freue mich über Kommentare - Your feedback is valued.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s