Anna Schüler


2 Kommentare

Auf ein Neues

Es ist für mich spannend mich und meine Malerei neu zu entdecken, neu zu erfinden.
Vor genau 10 Jahren habe ich der figurativen Malerei den Rücken gekehrt, bis auf ein paar kleine Ausnahmen zwischendurch.
Der abstrakte Weg war für mich neu und vielversprechend. Geheimnisvoll.
10 Jahre sind genug
Ich habe Lust auf Gesichter. Lust auf Körper. Lust auf Menschen. Lust auf Magie und Poesie.
Das erste Portrait nach langer Zeit sieht grade so aus.  Es ist wie Fahrrad fahren. Man verlernt es zwar nicht aber am Anfang ist man noch unsicher.
Nun es wird sich zeigen was passiert…ursprünglich war es ein abstraktes Bild und nun braucht es noch ein paar Kleinigkeiten, vielleicht noch ein bisschen mehr Drama
Auch am Hintergrund muss ich noch arbeiten.
portrait1

 

Herzlichst Anna


Hinterlasse einen Kommentar

Bevor der Sonntag vorbei ist…

Ein Sonntagsgebet

Wer ab und an in einem meiner Blogs vorbeischaut, weiß ich bin ein spiritueller Mensch. Die Malerei an sich ist eine spirituelle Tätigkeit. Ich liebe die Arbeit mit Tarotkarten, entzünde Räucherwerk, trommle laut, reise in andere spannende Welten, nutze Pendel und Tensor, kann mit einer Wünschelrute umgehen, etc…
Ich bete auch. Nicht unbedingt das „Vaterunser“ das eher selten. Eher schon ein aufrichtiges „Gegrüßet seist du Maria“. Seit meiner Kindheit hab ich zu Maria ein besseres Verhältnis. Ich weiß auch nicht warum genau, kann es nur vermuten.

Gebete helfen. Ruhig zu werden. Sich zu sammeln. Sich zu bedanken. Manchmal einfach nur um Kontakt herzustellen und sich zu verbinden.

Mehr hier

 

Herzlichst Anna


Hinterlasse einen Kommentar

Ein paar Fotos vom letzten Workshop

Irgendwann muss ich mal einen Fotografen mitnehmen. Da ich während eines Workshops wichtigeres zu tun habe als ständig Fotos zu machen, ist die Ausbeute an verwertbaren Bildern immer relativ gering.
Aber ich habe mich bemüht und die besten Fotos ausgesucht. Es sind die unterschiedlichsten Werke entstanden. Von Landschaftlichem über  Blumenmalerei bis hin zur Abstraktion. Aber auch persönliches wurde verarbeitet. Wie auch beim letzten mal war der Workshop, den ich im Auftrag des Verbandes Contergan geschädigter NRW geleitet habe, eine Quelle der Freude und Inspiration. Freude deswegen, weil eine wunderschöne und herzliche Stimmung herrschte. Es wurde viel gemalt, laut gelacht und gut gegessen. Inspiration deswegen, weil ich wundervolle Menschen wieder getroffen oder auch einige neu kennengelernt habe, aber auch weil ich sehr viel von euch lerne!
Danke dafür! Ich freue mich schon auf die Woche mit euch im kommenden Mai!
Danke auch an die großartigen Assistentinnen, meine Helferlein  und die persönlichen Assistentinnen der TeilnehmerInnen.
Hier ein kleiner Einblick:

 

 

Herzlichst
Anna

 


Hinterlasse einen Kommentar

Neue Termine

An den folgenden Terminen finden Workshops in meinem Atelier statt.
Außerdem sind auch die neuen Termine für die Ausbildung zur Kreativpädagogin online. Die findet man hier>>

Ateliertermine erstes Halbjahr 2017

Ausdrucksmalerei als Weg der Transformationkoliberi_logo

8. und 9. April 2017
6. und 7 Mai 2017

Im Atelier arbeite ich nur mit der kleinen Anzahl von 4 Personen,
um die Atmosphäre so entspannt und heimelig wie möglich zu gestalten.

Wir arbeiten gemeinsam Samstags von 10:00 – 17:00 Uhr und Sonntags von 10:00 – 15:00 Uhr.
Kleiner Imbiss wird gereicht, Kaffee, Tee etc. steht permanent zur Verfügung, Kekse und Obst ebenfalls.
Material, wie Farben, Papiere, Pigmente, etc. ist im Preis enthalten.
Leinwände müssen mitgebracht werden oder können bei mir erworben werden.
Der Preis beträgt für das Wochenende pro Person: € 150.–
(incl. Material wie oben beschrieben, Getränke & Imbiss).
Es können auch Workshops zu anderen Terminen gebucht werden.
Einfach kurz anfragen ob das Wochenende noch frei ist.

Ein weitere großer Workshop im Bürgerhaus Selm ist für den Sommer 2017 geplant.
Der Termin folgt in Kürze.

Verbindliche Anmeldung per Telefon unter 02592 – 1648 oder per mail an
anna.schueler@gmx.de


Foto Steffen Rolla – Geistreich Lernen

Herzlichst Anna

Merken

Merken

Merken


Hinterlasse einen Kommentar

Ein Essay von Elisabeth Raether

Eine Erklärung? Ich meine ja…

Nachdem ich gestern hier mein Entsetzen kundgetan habe, emotional und auch fassungslos, möchte ich gern dieses Essay posten, das ich in der Zeit gefunden habe.

Was macht die Autoritären so stark?
Unsere Arroganz
Jahrelang haben die liberalen Eliten die da unten und ihre Sorgenheimlich verachtet.
Jetzt wählen die Abgehängten die Rassisten, und der Schreck ist groß.
Ein Essay
VON
Elisabeth Raether
|
18. August 2016 – 03:47 Uhr
Nach Monaten des Vorwahlkampfes hat unsere Empörung über
Donald Trump etwas Überflüssiges: Er sagt etwas Unverschämtes, und wir greifen uns erschrocken an die Perlenkette wie feine Damen, wenn bei Tisch einer das Butter- mit dem Tafelmesser verwechselt. Doch das Überraschungsmoment ist vorbei. Und vor allem: Trump kam nicht aus dem Nichts. Es hat Warnsignale gegeben. Wir dachten lange, scharfsinniger Spott und Verachtung reichten aus, um einen wie ihn in die Schranken zu weisen. Nichts hat geholfen: keine Satirenummer, kein tadelnder Leitartikel, keine Häme über Trumps Haare. Tatsächlich glaubten wir ja eine Weile, allein diese Frisur werde alles Schlimmere verhindern. Doch Trump und die anderen Autoritären wurden immer erfolgreicher und selbstbewusster.
Es könnte sein, dass das an uns liegt. Wir haben die Hinweise gar nicht übersehen, wir haben sie ignoriert. Denn sie führen uns, auch uns Europäern, eine unangenehme Wahrheit über uns selbst vor Augen:
Wir sind eine Gesellschaft der Klassen, in der die einen führenund die anderen folgen. Und wenn wir über Trump und seine Melani lachen, dann entlarven wir nicht sie, sondern uns.


Hinterlasse einen Kommentar

Meine Umsatzsteuer und Donald Trump

eigentlich wollte ich heute morgen meine Umsatzsteuerunterlagen fertig machen, aber ich merke immer mehr wie mich das Entsetzen packt aufgrund des Wahlausgangs in den USA.
Und ich fühle mich im Moment nicht in der Lage so einfach zum Tagesprogramm überzugehen. Also, Umsatzsteuer verschoben auf heute Nachmittag.
Ich sitze fassungslos hier, lese hintereinander die Artikel in der Süddeutschen, der Taz und der FAZ und überlege, wie es so weit kommen konnte.
Nun, weit größere Geister als ich, scheinen sich auch den Kopf darüber zu zerbrechen und vielleicht finden sie die Ursachen für diesen unglaublichen Wahlsieg Trumps.
Ich habe Angst, das die Welt immer mehr nach rechts rutscht. Obwohl viel braucht es ja nicht mehr. ….
Wieso wählt man in Zeiten der Ängste und Unzufriedenheit nicht linke sondern rechtsorientierte Parteien?
Warum können linke Politiker nicht so begeistern und mitreißen wie Rechtspopulisten.
Wollen die Menschen wirklich immer Führerfiguren? Leute, die ihnen das Blaue vom Himmel herunter lügen und ihnen das Versprechen geben alles wird gut, besser wenn ihr mich wählt?
Liegt es daran, das Rechtskonservative eher die Sprache sprechen, die verstanden wird. Das sie sich mit intellektuellen Ergüssen zurückhalten und statt dessen mit großen Emotionen operieren?
Nach der Schlammschlacht der letzten Monate, die dieser Wahlkampf ja war, komme ich mir vor als hätte ich Promi Big Brother oder Dschungelcamp gesehen.
Fremdschämen und Dschungelkönig inklusive. Je billiger desto besser? Je reißerischer desto besser? Wo leben wir denn?
Muss ein Trump kommen, um große Emotionen mit sehr einfachen Mitteln auszulösen. eine Bewegung, wie er es nennt?
Sehen die Amerikaner zuviel Reality TV und haben übersehen, das es sich bei der Wahl nicht um eine TVsendung handelt?
Und was mir am meisten Angst macht…..wie weit sind wir hier in Deutschland davon entfernt?

Ich wünsche uns allen eine bessere Welt
von Herzen
Anna


Ein Kommentar

Krafttierreisen

Heute mal doppelt…… der Beitrag gehört eigentlich in den Wild Verwegen Weiblich Blog aber da ich ihn hier angekündigt hatte erscheint er nun auch nochmal hier.

Geführte schamanische Reisen sind ein spannender Weg, Dingen auf die Spur zu kommen und kreative Lösungen zu finden, die uns bei wachem Zustand nie einfallen würden. In der Kommunikation mit dem jeweiligen Krafttier wird die entsprechende Energie wachgerufen und wir können diese Energie in unser Leben und in unser Handeln integrieren. Die Reise zum Wolf bietet beispielsweise eine andere Lernerfahrung als eine Reise zu einem Schwan uns bringen würde.
Doch wie entsteht diese Reise? Wie entsteht der Text, die Geschichte?
Die TeilnehmerInnen der Ausbildungen und Coachings genießen diese geführten Entführungen in  sehr aber vorher muss ich den Weg in diese Welt selber gehen. Dazu gehört Vorbereitung.
Und nun komme ich wieder zum Aufräumen und Ordnung schaffen. Ich kann die schamanischen  Reisen in die untere oder obere Welt nur in einer schönen Atmosphäre antreten. Der Raum in dem ich sitze oder liege muss aufgeräumt sein, leer von Fremdenergien. Daher wird nicht nur Ordnung geschaffen sondern auch alles mit weißem Salbei geräuchert. Es wird gerasselt und getrommelt und um Unterstützung gebeten. Ich setze oder lege mich bequem hin und dann beginne ich den Weg mit dem ersten Schritt. Auch ich weiß nicht was mich erwartet, jede Reise ist neu, jede Reise ist anders und dauert im Schnitt 20 Minuten. Danach muss das ganze aufgeschrieben werden.

Als kleines Beispiel hier die Reise zur Bärin als PDF.  Sie ist auch ohne Trommelsequenz als Traumreise nutzbar.

bear
Bild Pixabay

Wer aber mit Trommel reisen will, den Sound gibt es hier >> Soundcloud
Schön laut aufdrehen🙂

Herzlichst
Anna

Merken

Merken